Lesezeit: 9 Minuten

Virtuelle Showrooms erfreuen sich seit einiger Zeit steigender Beliebtheit. Für uns kein Wunder, dass diese spannende Art der Produktpräsentation immer beliebter im beruflichen Alltag wird.  Ein ausschlaggebender Grund dafür, ist die Vielzahl an interaktiven Features, die ein Showroom mit sich bringt. Doch was genau ist ein virtueller Showroom und wie funktioniert die Interaktion?

Was ist ein Showroom?

In diesem digitalen Ausstellungsraum können Unternehmen Produkte von ihrer besten Seite präsentieren und euch als Kunden selbst auf eine interaktive Erkundungstour durch das gesamte Produktsortiment schicken. Virtuelle Showrooms überlassen den Produkten selbst die Bühne. Theoretische Gespräche über die Produkte und deren Vorteile und  Funktionen, werden dadurch überflüssig. Dabei lassen sich sowohl über Web- als auch VR-Anwendung sehr kleine Produkte wie beispielsweise Präzisionsuhrwerke oder ganze industrielle Fertigungsanlagen hautnah erlebbar machen. Ein intuitives Handling des Showrooms ist für das Erlebnis dieser virtuellen Reise von großer Bedeutung. Doch wie genau könnt ihr mit einem Showroom und den interaktiven Elementen interagieren?

Interaktionsmöglichkeiten mit einem webbasierten Showroom

Bequem, einfach und schnell kann über den Desktop auf einen webbasierten Showroom zugegriffen werden. Er gibt zahlreiche Möglichkeiten wie ihr mit diesem Raum interagieren könnt. Die Computermaus ist hier das Mittel der Wah, das euch mit einem einfachen Klick durch den digitalen Ausstellungsraum leitet. Interaktive und multimediale Elemente erweitern das Erlebnis und zeigen euch essenzielle oder optionale Informationen mit einem Klick  Diese Informationen können in Form von Bildern, Videos, PDFs oder Texttafeln eingebunden, abgespielt und betrachtet werden. Im Showroom wird auf diese Zusatzinformation mit einem kleinen Hinweis auf entsprechend dargestellten Werbetafeln oder Bannern aufmerksam gemacht. Diese können aktiv durch einen Klick aufgerufen werden oder Ihr Erscheinen wird durch ein bestimmtes Verhalten ausgelöst. Bewegt ihr euch in einem Raum zu einem bestimmten Platz, ändert sich beispielsweise die Belichtung, es erscheinen Informationstexte oder Funktionen des Produktes werden vorgeführt. Wurden dreh- und skalierbare 3D-Objekte in den webbasierten Showroom integriert könnt ihr euch einfach zu ihnen hin navigieren. Die Navigierung mit der Maus ermöglicht es euch ebenfalls diese Objekte von jeder Seite zu betrachten und mit dem Mausrad die Größe nach Belieben zu skalieren, um einen detaillierten Blick auf die Produkte zu werfen.

Quelle: https://omnia360.de/blog/virtual-showroom/

Noch Fragen? Euch reichen die Bilder, Videos und Informationen nicht aus und Ihr habt noch grundlegende Fragen zu einzelnen Produkten oder dem Unternehmen selbst? Kein Problem! Gemeinsam mit einem Mitarbeiter oder geschulten Beratern, könnt ihr den digitalen Showroom erkunden. Ob ihr euch dann selbst durch den Showroom navigiert oder die Führung dem Berater überlasst, könnt ihr meist selbst entscheiden. Neben Audio bieten viele Räume auch die Möglichkeit eine Webcam einzubinden, wodurch ihr euch Face-to-Face mit eurem Berater unterhalten und mögliche Fragen direkt klären könnt. Findet eure Erkundungstour außerhalb der Öffnungszeiten statt, könnt ihr durch hinterlegte  Formulare problemlos Kontakt zum Unternehmen aufnehmen.

Interaktionsmöglichkeiten mit einem VR-Showroom

Ein virtueller Showroom bietet euch im Gegensatz zu einem webbasierten Showroom einzigartige Möglichkeiten der Interaktion. Die VR-Brille und die damit verbundene Immersion ermöglicht eine First-Person-Perspektive, in welcher man sich komplett frei bewegen und seinen Blick schweifen lassen kann. In dieser erschaffenen 3D-Umgebung bewegt und interagiert ihr mithilfe eines Avatars – einem digitalen Repräsentanten in der virtuellen Welt. Die Möglichkeiten der Interaktion können dabei stark variieren, da in der virtuellen Welt sämtliche physische Grenzen wegfallen.

Durch die VR-Controller könnt ihr selbst Hand anlegen und nach Herzenslust in dem Raum herumexperimentieren. So könnt ihr euch durch einen Klick auf den entsprechenden Button gezielt zu jedem beliebigen Ort teleportieren und, wie auch in einem webbasierten Showroom, mit entsprechenden multimedialen Elementen interagieren. Integrierte 3D-Objekte können aus nächster Nähe angeschaut werden und ihr habt sogar die Möglichkeit einfach um diese herumzulaufen und aus mehreren Blickwinkeln zu betrachten. Möchtet ihr die gewünschte Objekte konfigurieren, könnt ihr auch hier mit einem Klick z.B. die Farben von Kleidung verändern oder mit einem weiteren Klick Objekte ganz einfach kombinieren und so ein komplettes Haus selbst „zusammenbauen“ und im neu eingerichteten virtuellen Wohnzimmer „probewohnen“.

Wurden vom Unternehmen 360° Videos in dem VR-Showroom eingebunden könnt ihr euch, anders als in einem physischen, immersiv einen Einblick in ganze Services oder Dienstleistungen verschaffen und spielerisch mit der VR-Brille live umschauen, ebenso wie die Videos Vor- und Zurückspulen.

Interessante Installationen

Standardmäßige physische Showrooms können durch spannende interaktive Elemente mit innovativen Interaktionsmöglichkeiten ergänzt werden. Zwei sehr schöne Beispiele hierfür liefert das Unternehmen „Garamantis“:

Mit ihrem Multitouch Scanner Tisch, welcher gleichzeitig die Rolle einer zentralen Informationsstelle und die Produktpräsentation selbst übernehmen kann, setzen Unternehmen ihre Produkte beeindruckend in Szene und wecken ihren inneren Spieltrieb. Mithilfe von interaktiven Features wie einem Personensensor und einer Vernetzung mit Sound-, Lichtsystem erkennt der Tisch Personen und reagiert selbstständig mit passender Beleuchtung, einer Begrüßung und stimmungsvoller Musik darauf, wenn ihr euch ihm nähert. Werden handliche Produkte im Showroom ausgestellt, könnt ihr die Gegenstände über den Scannertisch halten und die entstehenden 3D-Modelle nach Belieben drehen und skalieren. So werden Sie für euch spielerisch zugänglich gemacht.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die zweite innovative Installation ist Garamantis Interaktive Vitrine. In dieser kleinen Ausstellungsfläche können hochwertige, kleine Produkte wie Schmuck oder Uhren auf einem Drehteller als 3D Modell dargestellt werden. Über eure Wischgesten könnt ihr auf dem klaren Multitouch-Vitrienenglass audiovisuelle Zusatzinformationen steuern und Detailausschnitte entsprechend vergrößern. So erhaltet ihr einen ganz bestimmten und erweiterten Einblick in die Produkte, die auf anderem Wege nicht möglich wären. Diese Art der Vorstellung könnte in Zukunft vielleicht sogar andere Mittel zur Produktpräsentation wie PowerPoint komplett ersetzen.

Begrenzte Möglichkeiten und Alternativen

Web- und VR-basierte Showrooms bieten ein sehr vielfältiges Angebot an Interaktionen für euch als Nutzer. Jedoch haben auch diese Technologien ihre Grenzen. Physische Interaktion ist bei beiden Technologien nicht in gleichem Maße möglich, wie es bei einem persönlichen Treffen der Fall wäre. Die Einbindung einer Webcam in der webbasierten Variante oder auch Avatare in VR-Showrooms, können aber in einem gewissen Maße zwischenmenschliche Kontakte und ein gemeinsames Treffen simulieren. Ihr könnt so gezielt durch den Showroom geführt werden und mit geschulten Beratern ein Verkaufsgespräch führen. Aufkommende Fragen können direkt beantwortet und Vertrauen zu dem Unternehmen aufgebaut werden.

Fazit

Sowohl webbasierte als auch virtuelle Showrooms bieten für euch als Nutzer eine Vielzahl unterschiedlicher Interaktionsmöglichkeiten. Alle diese Interaktionen haben das Ziel euch dazu zu Inspirieren, mit Spaß und Interesse an Produktpräsentationen heranzugehen.  Dank ihrer interaktiven Features könnt ihr euch auf Augenhöhe mit den Produkten vertraut machen und auf eigene Faust erkunden. Die Antworten auf die Frage, welche Interaktionsmöglichkeiten in Zukunft denkbar sind, sind ebenso grenzenlos wie die virtuelle Welt an sich. Wir sind sehr gespannt welche kreativen Ideen  die nächsten Jahre mit sich bringen und freuen uns auf die gemeinsame Umsetzung mit euch.  Haben wir euer Interesse für dieses spannende Marketingtool geweckt? Dann kontaktiert uns gerne für ein erstes unverbindliches Gespräch.

Du interessierst dich für die Entwicklung einer VR oder AR Applikation? Du hast vielleicht schon eine konkrete Idee oder bist noch auf der Suche nach Inspiration? Mache heute den ersten Schritt und erhalte Antworten auf deine Fragen:

Unsere VR-Experten helfen dir gerne bei einer unverbindlichen Einschätzung deines Projekts! Erfahre jetzt alles was du wissen musst, um deine Firma oder Organisation in die Welt der virtuellen und erweiterten Realität zu führen. Es lohnt sich!

Mache jetzt den ersten Schritt!

Suhail Ahmad

Du interessierst dich für die Entwicklung einer VR oder AR Applikation? Du hast vielleicht schon eine konkrete Idee oder bist noch auf der Suche nach Inspiration? Mache heute den ersten Schritt und erhalte Antworten auf deine Fragen:

Unsere VR-Experten helfen dir gerne bei einer unverbindlichen Einschätzung deines Projekts! Erfahre jetzt alles was du wissen musst, um deine Firma oder Organisation in die Welt der virtuellen und erweiterten Realität zu führen. Es lohnt sich!

Mache jetzt den ersten Schritt!

Suhail Ahmad – Individual Solutions & Business Development