Lesezeit: 25 Minuten

VR Schulungen

Schulungen in Virtual Reality (VR) bieten einmalige Vorteile, die in einer physischen Schulung kaum vorstellbar sind. Kein Wunder also, dass das Thema immer beliebter wird. In Virtual Reality können Schulungen absolut individuell gestaltet werden – wodurch für Mitarbeiter und Kunden eine besonders effiziente und nachhaltige Lernumgebung entsteht. In diesem Beitrag möchten wir dir die erstaunlichen Möglichkeiten von VR-Schulungen aufzeigen und worauf du bei der Planung achten solltest.

Du möchtest deine Firma in die virtuelle Realität führen?

Spielst du mit dem Gedanken, eine VR-Schulung in deinem Unternehmen einzuführen? Dann fragst du dich mit Sicherheit, wie viel Erfahrung du mit Virtual Reality Brillen brauchst, wie kompliziert die Technik ist oder wie viel Zeit du in die Planung einer VR-Schulung investieren musst. Wenn du Antworten auf diese und weitere Fragen haben möchtest, bist du hier genau richtig auf dem spannenden Weg zu einer VR-Schulung. 

Macht ein Virtual Reality Training in meinem Unternehmen Sinn? 

Du möchtest wissen ob eine VR Schulung auch in deinem Unternehmen sinnvoll wären? Um das herauszufinden haben wir acht Fragen vorbereitet, die dir helfen werden, selber einzuschätzen welche Vor- und Nachteile die Implementierung von VR-Schulungen in deinem Unternehmen haben könnte. Los geht’s!

 

1. Gibt es bereits digitale Trainings, beziehungsweise ein digitales Lern-Management-System (LMS) in deiner Firma

2. Welche Inhalte sollen in der VR-Schulungen vermittelt werden? 

  • z.B. Verkaufstraining, Dienstleistungsservice, Schulungen für die Bedienung bestimmter Geräte oder Maschinen […]

3. Ist eine VR-Schulung aus unternehmerischer Sicht rentabel?

  • Muss die Schulung mehrmals durchgeführt werden? Wie viele Mitarbeiter sollen teilnehmen?

4. Macht eine VR-Schulung inhaltlich Sinn?

  • (VR-Schulungen eignen sich besonders, wenn eine analoge Schulung gesundheitsgefährdend für die Teilnehmer ist oder beispielsweise teure Maschinen genutzt werden, die nicht kaputt gehen dürfen. In einer VR-Schulung bleiben solche Risiken aus, da die Prozesse nur digital simuliert werden.)

5. Welche Kosten fallen für Schulungsgeräte an?

6. Wer führt die Trainings durch? 

  • (Externe Coaches, welche einen hohen Kostenfaktor darstellen können? Interne Vorgesetzte, deren Zeit durch die Schulungen in Anspruch genommen wird?)

7. Fallen durch die unterschiedliche Verteilung der Mitarbeiter Reisekosten an? Wie viel Zeit muss dafür investiert werden?

8. Ist die Gewinnung von talentierten jungen Leuten wichtig?

  • (Ist Innovation als ein Wettbewerbsvorteil ausschlaggebend?)

Du bist dir bei der Beantwortung der Fragen nicht ganz sicher? Wenn du die Fragen noch nicht alle für dich beantworten konntest, kannst du uns gerne unverbindlich kontaktieren und die Fragen mit einem unserer VR-Experten gemeinsam durchgehen. Rufe uns einfach an oder nimm per Mail mit uns Kontakt auf!

Wie sieht eine VR-Schulung in der Praxis aus?

Eine VR-Schulung kann auf unterschiedliche Arten ablaufen. Im Laufe der Zeit haben sich jedoch die vier folgenden Varianten besonders bewährt. Jede hat ihre eigenen Besonderheiten, ihre Vor- aber auch Nachteile.

Variante 1: Einzelschulungen 

An einer Einzelschulung kann jeder Mitarbeiter mit einer VR-Brille teilnehmen. Du selbst bestimmst den Ort, die Länge und die Lernweise. Beachte, dass du hierbei an eine vom Unternehmen erstellte Datenbank gebunden bist, welche dir die Inhalte zur Verfügung stellt und alle Lernfortschritte misst. Von welchem Unternehmen?

Variante 2: VR im Seminar

Im Rahmen eines physischen Seminares lässt sich eine Gruppenschulung durch eine VR-Schulung ergänzen. Nacheinander oder in Kleingruppen lernen die Teilnehmer die jeweiligen Inhalte in der virtuellen Welt. Dafür ziehen eine oder gleich mehrere Personen eine VR-Brille auf. Die anderen Teilnehmer können währenddessen über einen zusätzlichen Bildschirm mitverfolgen, was die VR-Erlebenden in der Virtual Reality sehen. Im Anschluss bespricht der Seminarleiter die Inhalte gemeinsam mit den Teilnehmern.

Variante 3: VR-Aktionstage

Bei Aktionstagen oder -wochen können zu unterschiedlichsten Themen VR-Stationen aufgebaut und den Teilnehmern unter Anleitung zur Verfügung gestellt werden. Aktionstage können beispielsweise zu den Themen Gesundheit oder Sicherheit am Arbeitsplatz stattfinden. Die Teilnehmer können sich hierbei selbstständig die vorher festgelegten Inhalte anschauen und ihr Interesse auf unverwechselbare Weise für die Themen wecken.

Variante 4: Online-VR-Schulungen in Kleingruppen

In kleineren Lerngruppen lassen sich auch online etwa 20 bis 25-minütige Sessions abhalten. Hierfür loggt sich jeder Teilnehmer mit seiner eigenen VR-Brille im System ein und ein Coach führt durch die Inhalte. Diese Schulungsart bietet sich als unkonventionelle Alternative zu Web-Konferenzen an und schafft eine zwischenmenschliche Lern-Dynamik.

Für die ersten VR-Schulungen ist es zunächst empfehlenswert, mit einem VR-Experten zusammenzuarbeiten. Sind die Grundlagen erst einmal gelernt, können die Mitarbeiter in deiner Firma die Schulungen auch komplett selbst durchführen.

 

Wie viel Zeit müssen meine Mitarbeiter und der Übungsleiter investieren? 

Jede der oben genannten Varianten benötigt unterschiedlich viel Zeit in der Vor- und Nachbereitung. Deshalb haben wir dir hier einmal eine grobe Übersicht zusammengestellt.

VR Schulungen: Was ist möglich?

Wenn ihr euch auf eine Schulungsart festgelegt habt, steht als nächstes die genaue Auswahl des Inhalts an. Hierbei kommt häufig die Frage auf, was sich in VR überhaupt gut schulen lässt. Um diesen Punkt besser zu verdeutlichen, möchten wir dir fünf sinnvolle Anwendungszwecke einer VR-Schulung präsentieren.

 

Beispiel 1: Arbeitssicherheit im Umspannwerk

Der regionale Energieversorger Rheinenergie entwickelte in Zusammenarbeit mit World of VR eine Anwendung, um die Schaltbefähigung im Umspannwerk für Ihre Mitarbeiter zu trainieren. Im Normalfall kann eine solche Schulung gefährlich sein, in Virtual Reality gibt es jedoch kein Risiko. Auf diese Weise kann ganz gefahrlos Unfällen vorgebeugt werden. Und hier zeigt sich auch schon der erste wertvolle Anwendungsfall für Virtual Reality – mit Schulungen in potenziell gefährlichen Umgebungen. Zusätzlich steigert eine VR-Umgebung dank ihrer Immersion – also dem vollständigen Eintauchen in eine virtuelle Umgebung – die Konzentration der Teilnehmer. Standardisierte Seminare nehmen die Teilnehmer hingegen oftmals als sehr trocken wahr, wodurch die Aufmerksamkeit schneller nachlässt. Mehr Informationen findest du hierzu auf unserer Projektseite.

 

Beispiel 2: Kundenkommunikation: Vertriebsgespräche und Körpersprache 

Für einen großen Telekommunikationsanbieter entwickelten wir interaktive VR-Schulungen, in denen Teilnehmer in Kundensituationen versetzt werden. Mithilfe von realistischen 360-Grad-Videos können die Teilnehmer hier die optimalen Vorgehensweisen lernen.

Die Vermittlung des richtigen Kundenkontaktes stellt viele Unternehmen vor eine Herausforderung. In VR lassen sich erfolgreiche Trainings problemlos weltweit skalieren – selbst während der Corona-Krise. 

Beispiel 3: Bedienung von Maschinen und Anlagen

Die Einarbeitung von neuen Mitarbeitern kann besonders bei der Arbeit mit komplexeren Maschinen schwierig werden. Unfälle oder Defekte von teuren Maschinen durch falsche Bedienung können für das Unternehmen sehr kostspielig werden. Eine ausgezeichnete und kostengünstige Alternative bieten hier Trainings mit Maschinen im virtuellen Raum. Passiert ein Fehler nur in VR, hat das selbstverständlich auch keine negativen wirtschaftlichen Auswirkungen auf dein Unternehmen.

 

Beispiel 4: Einführung in neue Produkte oder Funktionen

Stell dir für dieses Beispiel bitte einmal folgendes Szenario vor: Ein neues Modell einer beliebten Automarke soll auf den Markt gebracht werden. Der Motor dieses Modells verfügt über eine komplexe neue Funktion. Um den Mitarbeitern und Händlern die Neuerung zu verdeutlichen und ihnen Beratungsgespräche zu erleichtern, wird der Motor virtuell für VR nachgebaut. Der Fokus des virtuellen Nachbaus richtet sich auf die neue Funktion und dessen Auswirkungen. Diese klare Veranschaulichung der Innovation hilft den Mitarbeitern und Händlern später dabei, ihre tagtäglichen Beratungsgespräche erfolgreich durchzuführen.

Wiederholbare Arbeitsschritte 

Auf eine Evakuierung im Falle eines Brandes sollte jeder Mitarbeiter in einem Unternehmen vorbereitet sein, damit sich im Ernstfall jeder souverän nach Plan verhalten kann. Damit das gelingt, sind regelmäßige Übungen unausweichlich. Die Lernerfolge von Übungen zusammen mit virtuellen Anwendungen sind nach unseren Erfahrungen deutlich größer als bei theoretischen Seminaren. VR bietet eine spannende und lebensechte Möglichkeit, eine solche Situation durchzuspielen und die Mitarbeiter besser und aufmerksamer auf den Ernstfall vorzubereiten.

Wie sieht es mit der Zertifizierung von VR-Trainings aus?

Viele Unternehmen möchten ihren Mitarbeitern neben den Schulungsinhalten einen weiteren Mehrwert bieten. Aus diesem Grund können die Teilnehmer zusätzlich ein Zertifikat für die Absolvierung eines VR-Trainings erhalten. Dabei haben sich zwei Varianten etabliert: Entweder werden die Schulungen von unabhängigen Instituten zertifiziert. Hierbei ist zu beachten, dass die deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) und andere Verbände noch in der Evaluierung sind. Oder die Unternehmen stellen eigene Zertifikate für ihre Mitarbeiter aus. Das ist sowohl ergänzend bei zertifizierungspflichtigen, als auch bei nicht zertifizierungspflichtigen Lehrgängen möglich.

Welche Kosten fallen bei einer VR-Schulung an?

Die Kosten für eine VR-Schulung spielen bei der Entscheidung eine wichtige Rolle. Daher möchten wir dir gerne einen kleinen Überblick über das Thema verschaffen. Möchtest du genauere Zahlen und Details, findest du hier.

Es gibt zwei Möglichkeiten für VR-Schulungen – Entweder bereits entwickelte oder individuell auf deinen Anwendungsfall zugeschnittene Schulungen. Entscheidet ihr euch als Unternehmen beispielsweise für eine bereits entwickelte Standard-Schulung, können die Kosten hierfür je nach Vorlage stark variieren. Manche Schulungen liegen bei unter 100 Euro, für andere können die 100 Euro aber auch deutlich überschritten werden. Die Kosten fallen hier durch Lizenzgebühren an – wobei zu beachten ist, dass die Inhalte nicht euch gehören. Die Auswahl an vorhandenen Schulungen ist momentan noch relativ gering, wächst aber stetig. 

Bei individuellen Schulungen sind die Kosten sehr stark von den Lerninhalten abhängig. Die Erstellung von individuellen Lernprozessen nimmt bei erfahrenen VR-Firmen etwa zwei bis vier Monate Entwicklungszeit in Anspruch. Hier zahlt ihr im Gegensatz zu Standard-Schulungen keine Lizenzgebühren, sondern eine Entwicklungsgebühr. Die vom Anbieter erstellten Inhalte gehören im Anschluss an die Entwicklung aber selbstverständlich euch. 

Für die Kalkulation sollten neben der Entwicklung auch die Kosten für Organisation, Equipment und Durchführung beachtet werden. Die VR-Brillen liegen je nach technischer Anforderung zwischen 160 Euro für eine Oculus Go und 1.000 Euro für eine Oculus Quest Business. Ausnahmen sind hier VR-Trainings, welche für PC-basierte VR-Brillen entwickelt wurden. Hierbei fallen zusätzlich Kosten für einen leistungsstarken PC an, welche bei etwa 2.500 Euro liegen.

Ebenfalls eingeplant werden sollten anfallende Kosten für Zubehör, wie Hygiene-Artikel (Auflagen, Desinfektionsmittel), Batterien und weiteres – mit ungefähr 50 Euro pro VR-Brille. Bei Einzelschulungen oder Online-VR-Schulungen fallen außerdem Kosten in Höhe von zehn Euro für den Versand jeder VR-Brille an.

VR Schulung: Unterstützung von Experten

Bei Aktionstagen oder in Seminaren kannst du optional einen VR-Experten zur Unterstützung anfordern, welcher jedoch nur zu Beginn notwendig ist. Die Kosten hierfür liegen bei etwa 500 bis 1.000 Euro pro Tag. Die Kosten variieren je nach VR-Firma, Funktion, Detailgrad und weiteren Faktoren immer sehr stark. Für genauere Informationen solltest du dein VR-Studio um eine Erläuterung bitten. 

Wo liegt der Unterschied zwischen Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR) Schulungen in der Praxis?

Anders als Virtual Reality Schulungen, funktionieren AR-Schulungen mit vorhandenen Geräten, wie einem Smartphone oder Tablet. Hinsichtlich des Equipments sind AR-Schulungen also einfacher umzusetzen, da nicht zusätzlich VR-Brillen angeschafft werden müssen.

AR braucht immer die reale Umgebung als Anker. Das bedeutet, die Schulung muss zum Beispiel an einer realen Maschine durchgeführt werden, ohne aber wirklich etwas an ihr zu verändern. Das mag im ersten Moment verwirrend klingen – ist aber eigentlich ganz einfach. Die Teilnehmer können beispielsweise die Smartphone-Kamera auf die Maschine richten und die Bedienung wird lediglich auf dem Bildschirm simuliert. Über den Bildschirm sieht es dann so aus, als würde der Teilnehmer die Maschine bedienen – jedoch ohne eine Gefahr, Schäden an der Maschine auszulösen. In diesem Beispiel beschränken sich die Möglichkeiten und die Anzahl der teilnehmenden Mitarbeiter auf die Zahl vorhandener Maschinen.

Durch die geringere Immersion von AR haben die meisten Schulungen einen geringeren Lernfaktor als VR. Das liegt daran, dass man immer noch auf reale Faktoren angewiesen ist. VR versetzt die Teilnehmer hingegen völlig in die virtuelle Welt, schneidet alle Einflüsse der realen Welt ab und kann die Konzentration der Teilnehmer dadurch stark erhöhen.

Die Kosten in der Entwicklung von AR- und VR-Schulungen unterscheiden sich trotz der unterschiedlichen Entwicklungsprozesse kaum voneinander. Wenn du dich genauer zu dem spannenden Thema „Augmented Reality“ informieren möchtest, kannst du dich in dem folgenden Artikel gerne einmal einlesen.

Fazit

Für den ersten Schritt auf deinem Weg zu einer VR-Schulung, empfehlen wir dir zunächst einmal intern zu besprechen, in welchem Maße VR-Schulungen in deinem Unternehmen sinnvoll sind. Du solltest dir außerdem überlegen, auf welche Art und Weise du die Schulungen durchführen möchtest. Bei deiner VR-Firma kannst du dir zum besseren Verständnis Best-Practice-Beispiele zeigen lassen und sie miteinander vergleichen. Und im Entscheidungsprozess nicht zu vergessen sind natürlich auch immer die Kosten für VR-Trainings zu beachten.

VR Schulungen: Unser 5-Schritte Plan

Individual-Solutions-Entwicklungsprozess

Um dir die Entscheidung so gut wie möglich zu erleichtern, kannst du dich gerne an unserem 5-Schritte-Plan orientieren. 

Schritt 1: Interne Bedarfsanalyse 

Schritt 2: Umsetzungsplan VR-Schulung

Schritt 3: Best-Practice-Beispiele

Schritt 4: Beurteilung der Kosten

Schritt 5: Umsetzung 

Du interessierst dich für die Entwicklung einer VR oder AR Applikation? Du hast vielleicht schon eine konkrete Idee oder bist noch auf der Suche nach Inspiration? Mache heute den ersten Schritt und erhalte Antworten auf deine Fragen:

Unsere VR-Experten helfen dir gerne bei einer unverbindlichen Einschätzung deines Projekts! Erfahre jetzt alles was du wissen musst, um deine Firma oder Organisation in die Welt der virtuellen und erweiterten Realität zu führen. Es lohnt sich!

Mache jetzt den ersten Schritt!

Suhail Ahmad – Individual Solutions & Business Development

Du interessierst dich für die Entwicklung einer VR oder AR Applikation? Du hast vielleicht schon eine konkrete Idee oder bist noch auf der Suche nach Inspiration? Mache heute den ersten Schritt und erhalte Antworten auf deine Fragen:

Unsere VR-Experten helfen dir gerne bei einer unverbindlichen Einschätzung deines Projekts! Erfahre jetzt alles was du wissen musst, um deine Firma oder Organisation in die Welt der virtuellen und erweiterten Realität zu führen. Es lohnt sich!

Mache jetzt den ersten Schritt!

Suhail Ahmad – Individual Solutions & Business Development