Unter VR oder AR Sicherheitstraining versteht man das Trainieren von Gefahrensituationen in einer virtuellen Realität. Mithilfe eines VR-Headsets können so beispielsweise Flugtrainings oder Feuerwehreinsätze simuliert und geübt werden.

Sicherheitstraining – Diese Chancen und Möglichkeiten bieten Virtual und Augmented Reality

Die Begriffe Virtual Reality und Augmented Reality wurden in den letzten Jahren immer präsenter. Dies ist nicht verwunderlich, schließlich bieten die innovativen Technologien einen nachhaltigen Nutzen in den unterschiedlichsten Bereichen.

Besonders im Sicherheitstraining wenden immer mehr Firmen die Technik von Virtual und Augmented Reality an. Dadurch können die Mitarbeiter intensive Trainings erleben, durch welche ihre Erfahrungen und ihr Wissen vertieft und jederzeit abrufbar gespeichert wird.

Was sind VR/AR Sicherheitstrainings?

Revolutioniert wurde die VR- und AR-Technologie vor allem in der Branche der Videospiele. Nun wird aber auch die Art der Aus- und Weiterbildung von Mitarbeitern in Unternehmen durch diese Technologien nachhaltig verändert – und verbessert.

Die Lernerfahrung, die durch die VR-Learnings geschaffen wird, wird auch immersives Lernen genannt. Der Lernende taucht dabei in eine lernintensive und sichere Umgebung ein, in welcher er seine Fähigkeiten übt, ohne dass er sich selbst oder dem Unternehmenseigentum schaden kann.

Denn: Vielleicht tritt der Ernstfall ein und der Feuerlöscher befindet sich dann gar nicht an dem Ort, wo er sich laut der theoretischen Sicherheitsschulung befinden sollte. Um die Sicherheitstrainings wirklich effektiv gestalten zu können, muss eine Kombination von theoretischen Informationen mit praktischen Kompetenznachweisen ermöglicht werden.

Sicherheitsschulungen, welche die AR- und VR-Technologien nutzen, machen dies möglich.

Die Mitarbeiter durchlaufen dabei Szenarien, die individuell auf die Umgebung des jeweiligen Betriebs angepasst ist. Es gibt eine Bebilderung mit Aufnahmen, die aus der Arbeitsumgebung des jeweiligen Betriebs stammen, sodass die Mitarbeiter sich mit der Situation im Sicherheitstraining vollkommen identifizieren können.

Warum ist VR/AR Sicherheitstraining sinnvoll?

Es konnte bereits wissenschaftlich nachgewiesen werden, dass die Szenarien, die in VR- und AR-basierten Schulungen durchlaufen und erlebt werden, sowohl nachweislich die Mitarbeiterproduktivität als auch die Qualität der Lernergebnisse steigern. Die Gedächtnisleistung kann dabei um nahezu neun Prozent gegenüber herkömmlichen Trainings verbessert werden. So ist es möglich, besonders komplexe Vorgänge besser zu verinnerlichen.

Der VR liegt eine immersive Natur zu Grunde. Daher ist ein hyperrealistisches und konzentriertes Erlebnis des Sicherheitstrainings möglich. Mitarbeiter können sich durch die individuelle Nachbildung der Arbeitsumgebung mit den Maschinen und Räumlichkeiten vertraut machen, ohne dass eine reale physische Erkundung notwendig ist.

Eine Schulung der Mitarbeiter ist somit auch möglich, wenn diese nicht vor Ort sind. Die einzigen Komponenten, die erforderlich sind, sind ein Controller, eine VR-Brille und ein geeigneter Schulungsraum.

Kreative Beispiele für VR/AR Sicherheitstraining?

Es gibt eine Vielzahl von Unternehmen, die bereits seit vielen Jahren in ihren Sicherheitstrainings auf die VR- und AR-Technologien setzen. Bei der großen Zahl von Vorteilen ist dies kaum ein Wunder.

Sicherheitstrainings im Einzelhandel

Zur Fortbildung der Mitarbeiter nutzt beispielsweise der Telekommunikationskonzern Verizon aus den USA das VR-Learning. Mitarbeiter werden im Zuge dessen auf bewaffnete Diebstähle und Raubüberfälle optimal vorbereitet. Diese Szenarien sind in der Realität immer mit viel Aufregung und Emotionen verbunden – durch die regelmäßige Übung konnten die Mitarbeiter deutlich gelassener reagieren und waren in der Lage, sich sprachlich besser auszudrücken.

Sicherheitstrainings im Verkehrs- und Flugbetrieb

Ebenfalls eignet sich das Training in virtuellen Welten für Flughafenmitarbeiter optimal. Mit Hilfe der VR-Technologie kann beispielsweise geübt werden, eine Maschine mit einem Schleppfahrzeug zu koppeln oder die Flugzeugbetankung originalgetreu zu simulieren. Hierbei handelt es sich in beiden Fällen um Situationen, die in der Realität viele Risiken bergen.

Sicherheitstrainings in der industriellen Fertigung

Realistische Sicherheitsschulungen führt auch BMW mit seinen Mitarbeitern durch – und zwar bevor diese jemals physisch eine Fertigungshalle betreten haben. Die Fabrik kann dadurch in Ruhe erkundet sowie mögliche Risiken in Sachen der Sicherheit aufgedeckt werden. Diese können beispielsweise fehlerhafte Beleuchtung, falsche Beschilderungen oder fehlende Werkzeuge sein.

Fazit – Für wen ist VR/AR Sicherheitstraining sinnvoll?

Es gibt kaum Unternehmen, für welche die VR- und AR-Sicherheitstrainings nicht sinnvoll sind. Denn die virtuellen Sicherheitstrainings sorgen dafür, dass Risiken ausgeschlossen und Arbeitsprozesse standardisiert werden können. Außerdem findet eine Erhöhung der Kundenbindung und ein engeres Zusammenwachsen der Teams statt.

Die Lernergebnisse, die durch die Nutzung der immersiven Technologien ermöglicht werden, überzeugen durch ihre hohe Qualität und Nachhaltigkeit. Es handelt sich dabei um eine zukunftsorientierte Art der Mitarbeiterausbildung, die kein Unternehmen ignorieren sollte.