Warum gibt es uns?

Evolving Humanity Virtually – mit diesem Purpose möchte World of VR die Menschheit weiterbringen. Klingt wie Geschwafel?

  1. Wusstest Du, dass ein virtuelles Kleidungsstück (z.B. in Fortnite) 40x klimaschonender produziert wird, als ein echtes Kleidungsstück aus Asien? We have virtual avatars…
  2. Wusstest Du, dass erwiesenermaßen Menschen mit VR-Brille 40% mehr lernen, und dabei auch noch mehr Spaß haben? We do virtual coaching…
  3. Oder wusstest Du, dass die Menschen 1,5x so viel spenden, wenn sie eine VR Experience (statt 2D-Video) gesehen haben? We support virtual good causes…

VR und AR haben so viel Potenzial für die Evolution der Menschheit wie einst das Feuer… let’s create the next spark!

World of VR ist Kölns größtes VR/AR Software-Startup mit Fokus auf sinnvollen Anwendungen im Geschäftsumfeld, die uns als Menschheit weiterbringen. Wir entwickeln z.B. VR Trainings, XR Experiences und VR Verkaufs-Tools für namhafte Kunden wie Deutsche Telekom, Hilti oder Rodenstock. Dafür müssen wir jede neue VR oder AR Brille kennen und mit hoher Wahrscheinlichkeit haben wir diese auch im Einsatz. Wir möchten stets unkomplizierte Lösungen anbieten, und fokussieren stark auf eine konsistente und einzigartige User Experience (UX).

Zahlen & Fakten

>152

Projekte

>1Mio

Nutzer

>120

Messetage

>50K

Zeilen Code

30

VR Headsets

2

Bürohunde

Was macht World of VR so besonders?

Unsere besondere Firmenkultur

„Culture eats Strategy for breakfast.“

Wieso ist das denn jetzt besonders anders? Sind nicht alle Startups per se agil? Flexibel und Schnell ja. Agil im Sinne des New Work Konzepts? Eher zufällig. 🙂

Was ist die Vision von World of VR?

Valve macht es vor, viele Menschen hinterfragen gerade traditionelle Führungsmodelle, die teilweise auch in Bestsellern münden. Viele unserer Partner und Kunden fragen uns, wie wir so eine gute Stimmung in das Team bekommen. Eigentlich gibt es dabei gar kein Geheimnis außer: auch als Startup nehmen wir uns Zeit dafür.

Warum haben wir uns für Holacracy entschieden, und nicht für andere Formen oder selbst entwickelt?

Wenn man nicht alles und jedes Detail (und es sind sehr viele Details, die eine Organisation treiben) selbst entwickeln möchte, kann hier starten. Es gibt immerhin schon erste Erfahrungen und ein nachvollziehbares „Betriebssystem“. Ein guter Startpunkt!

Unser Team

Unser Organisation

Seit dem 10.1.2019 arbeiten wir nach Holacracy. Ein New Work Stil, den man vielleicht schonmal gehört hat, oder aus dem Buch „Reinventing Organizations“ von Frederic Laloux bekannt ist.

Was macht es nun anders?

  1. Rollen statt Jobtitel – jeder füllt mehrere verantwortungsvolle Rollen aus und treibt sie mit „Purpose“
  2. Eigenmächtige, regelbasierte Entscheidungen, sog. Konsent-Entscheidungen (es gibt kein Veto)
  3. Spannungen sind etwas Gutes und führen zu vielen kleinen Anpassungen (die auch rückgängig gemacht werden können)
  4. Stringente Meeting-Strukturen, die auf effizienten Austausch fokussieren
  5. Evolutionäre Organisation, die sich ständig verändert

Was erreichen wir dadurch?

  • mehr selbstorganisierte Arbeit in flexiblen Teams
  • jeder kommt zu Wort und hat die Pflicht, Verbesserungspotenziale einzubringen
  • Effizientere Zusammenarbeit, die teilweise auf strikten Regeln basiert
  • transparente und stets nachvollziehbare (nachlesbare!) Entscheidungen
  • sehr viel Dokumentation bringt uns in eine datengetriebene Organisation

Unsere Prinzipien der Arbeit sind:

  1. Zeit ist unser höchstes Gut
  2. Wir handeln aus Überzeugung und aus Mut – nicht aus Angst
  3. Unser Vertrauen basiert auf Verlässlichkeit
  4. Jeder ist eine helfende Hand
  5. Wir übernehmen Verantwortung
  6. Wir sind alle gleichwertig, aber individuell anders
  7. Hilfsbereitschaft wird gelebt
  8. Wir lernen stetig dazu und leben in Veränderlichkeit
  9. Wir können mit ehrlicher Information und voller Transparenz umgehen
  10. Spannungen und Spass prägen unsere Zusammenarbeit
  11. Wir setzen unsere Ressourcen sparsam ein
  12. Wir arbeiten dafür, ein grünes Unternehmen mit negativem CO2-Abdruck zu werden

Wir drückt sich das konkret aus? Ein paar Beispiele:

  • Jeden Tag von 10-12 haben wir die „Power Hour“ – keine Gespräche, keine Telefonate, Deep Focus Work. Funktioniert!
  • Alle unsere Arbeitsplätze sind auf Ergonomie ausgelegt
  • Urlaub nehmen? Muss jeder selbst entscheiden und natürlich absprechen. Verantwortlichkeit ohne Überraschungen 😉
  • Jeden Tag treffen wir uns 15 min zu unserem Daily Stand-Up und berichten, was anliegt. Kurz. Effizient. Gut.
  • Jede Woche messen wir unseren Puls, wie es uns geht. 3 Fragen, 3 Minuten.
  • Hier ist unser „Helping Hand Pokal“, den jeder vergeben kann, der seine Dankbarkeit für Hilfe ausdrücken möchte
  • Nach jedem Meeting, Termin, o.ä. gibt es ein Pflicht-Feedback zu dem Termin selbst. Was kann man verbessern?
  • uvm.

Next Step: Evolution von Holacracy in unsere eigene „WoVRacracy“ (was ein Zungenbrecher…) – folgt dazu auch in unserem Blog.

Unser Büro

Kleine Tour gefällig?

Hier geht's zum Video!

Unser Team