Im Bereich der Virtual-, Augmented und Mixed Reality sind Handheld Devices die Schnittstelle zwischen der Realität und der Virtual Reality. Dabei handelt es sich in vielen Fällen um Smartphones oder Tablets. Je nach Anwendungszweck oder -gebiet sind auch spezielle Geräte sinnvoll, beispielsweise für Ausbildungszwecke oder Produktentwicklungen.

Vorteile vom Handheld Device

Der Vorteil von Handheld Device gegenüber von Headworn Devices (wie beispielsweise einem VR-Headset) liegt in der einfachen Anwendbarkeit. Anstatt ein VR-Headset zu besitzen oder anlegen zu müssen, können Nutzer auf ihrem Smartphone oder Tablet die Anwendung starten und mit AR oder MR arbeiten.

Anders als bei einem Headworn Device besteht bei einem Handheld Device auch nicht die Gefahr von Übelkeit (Motion Sickness), die viele Nutzer eines VR-Headsets immer wieder erleben.

Handheld Device

Handheld Devices sind besonders für AR und MR interessant, da die Nutzer mit Handheld Devices immer in Kontakt mit ihrer Umgebung bleiben. Im Rahmen einer Ausbildung oder Studiums bedeutet das, dass die Nutzer problemlos in Kontakt mit ihrem Ausbilder bleiben können.

Auch in Industrie und Handwerk sind Handheld Devices sinnvoll, beispielsweise für Produktentwicklung oder Fehleranalyse. Im Gegensatz zu einem Headworn Device ist ein Handheld Device sehr einfach zu transportieren. Deshalb kann beispielsweise ein Techniker ein solches Gerät sehr einfach zu seinem Einsatzort mitführen und einsetzen.