Unter Design Sprints versteht man einen Prozess, der der Weiterentwicklung oder der Erstellung eines Produktes dient.

Für ein großes und langfristiges Projekt ist ein Design Sprint auf eine aktive Laufzeit von 5 Tagen ausgelegt. Typischerweise werden die Workshops für klassische Projekte in einem oder mehreren Tagen vollzogen.

Design Sprint an einem Sprint Board

In den Tagen des Design Sprints soll mithilfe von Input durch externe User und interne Teammitglieder ein möglichst benutzerfreundliches Konzept in Bezug auf die User Experience herausgearbeitet werden. Es werden auf die wesentlichen Problematiken und Fragestellungen mit innovativen Ideen und Marktlösungen geantwortet.

Die 5 Tage gliedern sich dabei in thematische Abschnitte:

  1. Verstehen von Kundenbedürfnissen
  2. Lösungsansätze herausarbeiten
  3. Entscheiden
  4. Prototypen erarbeiten
  5. Überprüfen und Hinterfragen

Wir kreieren Ideen und Konzepte und lassen jedem im Team seinen Input beitragen. So wecken wir gemeinsam erste Ideen und Konzepte zum Leben, die die Kundenbedürfnisse durch bestmögliche Lösungen über ein Produkt (Prototyp) befriedigt. Auf Basis dieses Prozesses kann es nach Analysen in einer weiteren Schleife des Brainstormings gehen, oder die Produktentwicklung auf den Weg gebracht werden. Dieses Format eignet sich besonders für Unternehmen, die vor einer konkreteren Problemstellung stehen und in kurzer Zeit validierte Ergebnisse erzielen möchten.

In der Konzeption von Augmented Reality– oder Virtual Reality-Produkten ist diese Herangehensweise weit verbreitet.