Was ist ein 3D-Scanner?

Basierend auf 3D-Scantechnologien wie Lasertriangulation oder strukturiertem Licht können 3D-Scanner in nur wenigen Sekunden ganze 3D-Modelle basierend auf physischen Objekten erstellen. Darüber hinaus können Anwender mit etwas handwerklichem Geschick sogar kostengünstig ihren eigenen DIY-3D-Scanner bauen.

Ein 3D-Scanner ist von zentraler Bedeutung für VR und AR. Er ermöglicht es in einer AR/VR-Umgebung Personen oder Objekte lebensecht widerzuspiegeln.

3D-Scannen: Eine kurze Einführung

Ein 3D-Scanner ist ein Gerät, das zur Analyse eines Objekts oder einer Umgebung in der realen Welt verwendet wird, um Daten über dessen Form, Gestalt und mögliches Aussehen zu sammeln. Das 3D-Scannen umfasst verschiedene Technologien wie das Scannen mit strukturiertem Licht und die Lasertriangulation sowie verschiedene Scannertypen, einschließlich Hand- und stationärer Scanner. Die besten 3D-Scanner scannen ein Objekt und erstellen mit Leichtigkeit und Geschwindigkeit eine genaue Nachbildung davon.

Wofür wird ein 3D-Scanner verwendet?

Die 3D-Filterung ist der Weg zur Untersuchung eines echten Objekts oder Zustands, um Informationen über seine Form und möglicherweise sein Aussehen wie beispielsweise seiner Schattierung zu sammeln. Die gesammelten Informationen können dann verwendet werden, um computergestützte 3D-Modelle zu erstellen.

Ein Scan dauert normalerweise etwa 20 bis 30 Minuten. Der Sonograf kann jedoch keine guten Perspektiven erhalten, wenn sich das Scan-Objekt in einer unausgeglichenen Position liegt oder sich viel bewegt.

Auflösung von 3D-Scannern

Die Genauigkeit ist der zentrale Faktor, der die Art eines 3D-Scanners bestimmt. Sowohl Laser- als auch strukturierte Lichtscanner können eine Genauigkeit innerhalb von Mikrometern bieten. Strukturiertes Licht wird jedoch im Allgemeinen zunehmend genau. Die Genauigkeitsspezifikationen werden regelmäßig unter idealen Bedingungen ermittelt und spiegeln möglicherweise nicht die normalen Ergebnisse wider.

Minimales und maximales Ausgabevolumen

Anwender achten genau auf den Umfang des Scanvolumens eines 3D-Scanners. Objekte, die kleiner als das Volumen eines Scanners sind, werden nicht mit den entsprechenden Details gescannt und größere Objekte können nicht effektiv zusammengenäht werden. Vielseitige Handheld-Geräte haben im Allgemeinen ein größeres Volumen als stationäre Modelle. Wichtig ist, die Komponenten aller Elemente zu quantifizieren und sich an die Hindernisse für zukünftige Projekte zu erinnern.

Leistung von 3D-Scannern

Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Art und Weise, wie gut ein 3D-Scanner die Oberfläche und Farbe des Artikels erkennt. Üblicherweise sind Laser-3D-Scanner in Bezug auf die Oberfläche besser als Geräte mir organisiertem Licht. Dies liegt daran, dass sich die verzerrten Gebiete eines organisierten Lichtsystems nicht wesentlich von der Fläche des Objekts ändern und die Oberfläche erfolgreich reinigen. Laser messen die Wege vom Laser zur Kamera, anstatt die Gitterverzerrung abzuschätzen.

Die Farberkennung hängt von der verwendeten Kamera ab. Farbkameras werden verwendet, um die Farbe eines Objekts auf ein 3D-Modell zu projizieren. Glänzende Artikel stellen regelmäßig einen ungewöhnlichen Test für 3D-Scanner dar. Laserscanner sind unter diesen Bedingungen besser, erstellen jedoch auch keine übernatürlichen Ergebnisse.